Einladung zum Balkonsingen

Hört ihr den Mond ?!
Seit letzter Woche laden die evangelischen Kirchen in Deutschland dazu ein, immer um 19 Uhr nach dem Abendläuten der Kirchenglocken in der Nachbarschaft von Balkonen und Gärten das Abendlied: „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen – als Zeichen der Verbundenheit in der häuslichen Isolation der Coronakrise. Es singen schon einige, aber es könnten gerne noch mehr werden. Doch heute gibt es ein Problem.
In der dritten Strophe des Liedes von Matthias Claudius heißt es:
Seht ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen, und ist doch rund und schön. So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn.

Und er hat recht. Manche Sachen, die wir nicht sehen, können wir doch anschaulich machen, wenn wir davon erzählen und singen.

Also dann: herzliche Einladung zum Balkonsingen auch bei Neumond um 19 Uhr!

Als drittes mit der Neumondstrophe:

Hört ihr den Mond dort stehen?
Er ist zwar nicht zu sehen,
Und ist doch rund und schön.
So sind wohl manche Sachen,
Die wir getrost belachen,
Weil unsre Augen sie nicht sehn.

Übrigens: Die Geschichte vom lieben Gott, der am Kreuz ermordet wurde, ist auch so eine Neumondgeschichte.
Und zuletzt: Wem das alles zu aufgesetzt ist, und wer überhaupt nicht singen kann, darf natürlich auch drinnen bleiben und Pink Floyd hören.

Den Liedtext können Sie sich hier runterladen.


Eine Übersicht über Online-Angebote

Eine Übersicht über verschiedene Online-Angebote finden Sie auch auf der Homepage der Evangelischen Kirchen Deutschlands, Kirche von zu Hause.