Karfreitag zu Hause

 

Vorbereitung:

Räume deinen Tisch ganz frei. Überlege, wie viele Personen am Tisch sitzen und wer wo seinen Platz hat. Eventuell kann auch ein Laptop oder ein Fernseher an einen Platz gestellt werden für eine Gottesdienstübertragung oder ein Video. Überlege,

ob und warum du das willst oder nicht willst. Überlege, zu welcher Zeit du beginnen möchtest.

Stelle und lege nun auf den Tisch: eine Kerze, eine Bibel (oder ein Smartphone mit Bibelapp), eventuell ein Gesangbuch und/oder ein Musikabspielgerät, einen Teller mit Brot, eine Flasche mit Wein oder Saft, eine Karaffe Wasser, Gläser und Servietten für alle, die am Tisch Platz nehmen. Wenn du alleine bist, eventuell Stift und Papier. Jetzt bist du bereit.

 

Beginn: Zünde die Kerze an und komme zur Ruhe

Lesen: Psalm 22,1-22 (Eine*r liest aus der Bibel. Wenn du alleine bist, lies trotzdem laut)

Erzählen: Etwas Trauriges oder Erschreckendes, das mir in diesen Tagen begegnet ist. (alle am Tisch im Wechsel, wenn du alleine bist, kannst du es aufschreiben oder zeichnen)

Essen: Trink einen Schluck Wasser

Lesen: Johannes 19,16–30 (Eine*r liest aus der Bibel.

Wenn du alleine bist, lies trotzdem laut)

Erzählen: Wo sehe ich Gewalt und Tod?

In meinem Umfeld, in unserem Land, in der Welt.

Wer steht denen bei, die von Gewalt und Tod bedroht sind?

Essen: Iss einen Bissen Brot und trink ein Glas Wasser.

Lesen: 2. Korinther 5,14–21 (Eine*r liest aus der Bibel.

Wenn du alleine bist, lies trotzdem laut)

Erzählen: Wo braucht es Versöhnung? Wo erlebe ich Versöhnung? Wie kann ich Botschafter der Versöhnung werden?

Hör /hört eine schöne Musik oder lies bzw. sing / lest bzw. singt gemeinsam ein Lied aus dem Gesangbuch: Das Lied EG 85 GL 289 gehört zum Karfreitag, zum Bibeltext passt vielleicht auch EG 660 oder eine andere Musik, die dir guttut.

Essen: Iss einen Bissen Brot, trink einen Schluck Wein oder Saft.

Lesen: Eine*r oder alle am Tisch lesen gemeinsam: Psalm 22,23-32

Erzählen: Bring deine Fürbitten vor Gott:

Nenne drei Dinge, für die du dankbar bist.

Nenne drei Menschen, mit denen du Morgen telefonieren willst. (evtl. in der Stille oder als schriftliche Notiz)

Nenne drei Orte, für die du Gottes Frieden und Versöhnung erbitten möchtest.

Lege ein Opfer zu Seite für ein Projekt,

das die Kirchengemeinde unterstützt.

Vater unser im Himmel…

Sprich oder sing / sprecht oder singt gemeinsam:

Meine Hoffnung und meine Freude, meine Stärke, mein Licht,

Christus, meine Zuversicht, auf dich vertrau ich

und fürcht‘ mich nicht, auf dich vertrau ich

und fürcht‘ mich nicht.

oder sing ein Passionslied aus dem Gesangbuch

oder höre eine andere Musik

Segensbitte:

Gott segne und behüte uns,

Gott lass dein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig, Gott erhebe dein Angesicht auf uns und gib uns deinen Frieden. AMEN